Ameland der letzte Tag

oder auch “ Der letzte schließt die Tür ab “

Es ist soweit, wir werden nicht mehr in unser Ferienlager fahren!
Ja, wir hatten schon öfter zu wenig Kinder und ja, auch das mit einem Leitungsteam und einem Küchenteam wird immer schwerer. Dazu kommen noch so Sachen wie “Wer fährt den Lkw?”, “Denkt ihr auch ans Material ein- und auspacken?”
Nein, diesmal ist es anders; das Gebäude, also unser Ferienlager!, wird abgerissen!
Für die Kinder ist es schwer, aber auch für uns Leiter. Für uns ist dieses Lager auch ein zweites Zuhause. Der Abschied dieses Jahr wird deutlich anders sein als sonst, endgültig halt. Und tränenreich.
Wir alle, die wir hier sein durften, werden die tollen Momente, die netten Gespräche, die vielen Spiele, den Spaß und vor allem die Gemeinschaft vermissen. Vielleicht nicht so die kleinen Unstimmigkeiten, die Dienste und das komische Wetter manchmal.
Wir sagen Danke für das Lachen der Kinder, den Glanz in ihren Augen und Dankbarkeit in den kleinen Gesten.
Wir sagen aber auch Danke an die vielen Freiwilligen, den ehrenamtlichen Helfern, die ihren Urlaub “opferten” um diese tollen Freizeiten überhaupt möglich zu machen.
Ein kleines “Amelanderinnerungsbuch” soll jeden Teilnehmer und Leiter der letzten 24 Jahren oder besser gesagt der letzten 25 Ferienfreizeiten die Möglichkeit geben noch Erinnerungen mit anderen zu teilen.
Damit bleibt nur ein kleiner Wunsch: TOT ZIENS!, Auf Wiedersehen.

2 Gedanken zu „Ameland der letzte Tag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.